That's Life!

Audi♥

(Quelle: feellng, via sexpectinq)

Als du “Ich liebe dich” gesagt hast, ist mein Herz kurz stehen geblieben, um danach noch doller weiter zu schlagen.

(Quelle: volat-avis-parvus, via xfliegenlernenx)

Ich steh immer zwischen ‘ab jetzt ess ich nichts mehr und werde dünn’ und ‘Scheiß drauf, ich hab Hunger’.

(via xfliegenlernenx)

wolkengeschrei:

source.

Ich muss euch das jetzt einfach erzählen.

Meine Mutter kam in mein Zimmer, ich saß am Computer und war in Tumblr.

Mama:

*setzt sich auf mein Bett* Was machst du da?

Ich:

Ach, nichts. *öffne schnell einen neuen Tab*

Mama:

Du brauchst deinen Tumblr nicht vor mir verstecken.

Ich:

Welchen Tumblr denn?

Mama:

Dominic, ich stand schon oft in deiner Türe und habe dir dabei zugeschaut wie du vor deinem Computer gesessen bist und in Tumblr warst. Was machst du da eigentlich genau?

Ich:

Ich Poste und reblogge Sachen.

Mama:

Was für Sachen? Darf ich sie sehen? Mich interessiert das.

Ich:

Lieber nicht, Mama. Das ist nicht schön was ich Poste und reblogge.

Mama:

Dann erklär mir doch, warum du so was dann machst?

Ich:

Das kann und schaffe ich aber nicht..

Mama:

Ich habe auch immer gedacht, ich schaffe das mit dir und deiner Schwester nicht, als dein Vater uns verlassen hat. Aber ich habe alles gegeben. Ich habe für dich und deine Schwester gekämpft. Ich habe jeden Tag für euch gebetet und gehofft, dass es uns irgendwann gut gehen wird. Und ich habe es geschafft. Wir drei haben es geschafft. Also schaffst du das auch!

Ich:

Es sind meine Gedanken und meine Gefühle, Mama. Meine Schmerzen und meine Ängste, mein Hass und meine Trauer.

Mama:

*weint* Ist es wegen mir? Hast du wegen mir deinen Tumblr?

Ich:

Nein! Es ist nicht wegen dir..

Mama:

Wegen wem dann?..

Ich:

Wegen Papa.. Wegen meiner Vergangenheit, wegen diesen Menschen die mich jeden Tag fertig machen. Wegen den Problemen die diese Menschen verursacht haben. Nicht wegen dir! Wirklich nicht..

Mama:

Darf ich mir deinen Tumblr durchschauen?

Ich:

Willst du das wirklich?

Mama:

Ja! Ich will einfach wissen, was du postest und was du rebloggst, vielleicht verstehe ich dich dann besser.

Ich:

Okay.. *habe ihr meinen Tumblr gezeigt*

Mama:

*schaut sich meinen Tumblr durch und weint*

Mama:

Die Sachen sind wirklich nicht schön Dominic..

Ich:

Ich hab es dir doch gesagt, Mama..

Mama:

Was sind eigentlich diese Fragen die dir Anonyme Menschen schreiben? Sie schreiben echt schöne Dinge..

Ich:

Man kann mir Fragen stellen oder Fanpost schicken, so bleibe ich mit meinen Followern in Kontakt.

Mama:

Da hat jemand geschrieben ''Du bist wunderschön! Mach weiter so, viel Kraft und Liebe an dich!'' Kennst du diese Menschen? Sie schreiben dir so schöne Dinge, und sie haben Recht.

*sie nimmt mich an der Hand und stellt sich mit mir vor meinen Spiegel*

Mama:

Schau in den Spiegel. Was siehst du?

Ich:

Einen fetten und Hässlichen Jungen, mit Narben an Armen und Beinen. Der einfach zu nichts zu gebrauchen ist.

Mama:

Und weist du, was ich sehe? Genau das, was auch deine Follower dir schreiben. Einen Wunderschönen, tollen, liebevollen, netten Jungen, der ein riesiges Herz hat. Der immer für jemanden da ist. Der alles für eine Person geben würde. Der für jeden durchs Feuer laufen würde. Und weist du, warum du diese Narben trägst? Weil viele Menschen genau das nicht für dich gemacht haben. Sie haben dich fallen gelassen, dich verletzt. Dominic. Ich liebe dich! Mehr als mein eigenes Leben! Und ich, ich würde auch alles für dich geben. Ich würde alles machen, damit du glücklich sein kannst. Ich würde für dich mein Leben geben. Aber bitte, gebe nicht für Menschen dein Leben die es nicht verdient haben. Du darfst dich nicht wegen diesen Menschen aufgeben! Du darfst dich nicht umbringen.. bitte.

Ich:

*fange an zu weinen und weis nicht was ich sagen soll*

Mama:

Ich könnte es mir nie verzeihen würdest du dir das Leben nehmen! Ich würde dir sofort folgen, damit ich dich wenigstens noch im Himmel für immer habe.

Ich:

Aber du hast mich doch für immer! Du bist doch der Grund warum ich nicht aufgegeben habe! Du bist doch der Grund warum ich noch Atme.. ich liebe dich!

Mama:

*wischt meine tränen weg, gibt mir einen Kuss auf die Stirn und geht aus meinem Zimmer*

Mama:

Ich liebe dich auch, von der ersten Minute an als ich dich auf meinen Armen gehalten habe. Ich muss morgen früh aufstehen, ich gehe schlafen. Versprich mir was.

Ich:

Und was?

Mama:

Bleib so, wie du bist. So bist du perfekt.

Heute in der sbahn

Ich höre Musik und schau raus. Junge:

Mama wieso schaut das Mädchen so traurig?

Mutter:

Ich weiß es nicht.

Junge kommt zu mir:

Wieso bist du so traurig?

Ich:

Ich bin nicht traurig

Der kleine Junge geht wieder und fragt seine Mama:

Was hat das Mädchen gemacht das sie so viele Narben hat. Die Mutter schaut rüber und sagt: mein Sohn nicht jeder Mensch hat es leicht im Leben.

“Die Angst, die wir dachten besiegt zu haben, ist wieder da.”

—   Meine Therapeutin zu meiner Mutter. (via -snowwild-)

(via dasgefuehl)

Ich brauche nichts außer dich. Bitte bleib bei mir auch wenn ich manchmal schwierig bin.

(Quelle: nevertheonlyoneforanyone, via imissyoubutitstimetoforget)